Männer, die auf Frauen starren

Wenn Deine Gedanken als Mann den hauptsächlich um Frauen kreisen, könnte das der Grund sein, warum Du keine knisternden Frauenkontakte in Deinem Leben hast...

Wie Du Deine Männlichkeit bei Dating, Sex und Beziehung stärkst

Vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen bei einem Kollegen, dem berühmten Autor und Lehrer David Deida, in den USA zu Gast zu sein. An einer Stelle seines Männer-Workshops brachte David in seiner unnachahmlichen Art etwas brilliant und einfach auf dem Punkt: „If you are THINKING about a woman, you’re fucked.“

Was David damit im Kontext von Männlichkeit, sexueller Polarität und Anziehungskraft sagen wollte, war: „Wenn Du Frauen mit dem Kopf verstehen willst, hast Du schon verloren.“

In der Tat. Wenn ich bei meiner Tätigkeit als Männercoach ein Phänomen bei Männern mit auffallender Regelmäßigkeit beobachte, ist es das große Kopfzerbrechen über Frauen. Wie ticken sie? Was wollen sie? Wie bekomme ich ein Date mit ihnen? Wie kriege ich sie ins Bett?

Fast so, als gäbe es einen weiblichen Geheimcode. Wer ihn knackt, wird mit Dates, Sex, Beziehung und Erfüllung belohnt. Frauen, das große Mysterium, das Buch mit sieben Siegeln, das kniffelige Ratespiel, der Dauerbrenner.

Mit einem erstaunlichen Maß an verkopftem Ingenieursdenken und der ewigen Suche nach „Gebrauchsanweisungen“ für den Umgang mit Frauen mühen sich viele Männer ab, um mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen, es „zu verstehen“ und dann dementsprechend Ihr Verhalten anzupassen.

Im Austausch mit Kumpels werden Techniken gelernt und Strategien für Flirten, Sex und Beziehung diskutiert – und was ein echtes Männergespräch sein könnte, dreht sich dann doch stundenlang nur um eins: Frauen.

Oft wundern sich dann dieselben Männer, warum es bei Dating, Sex und Beziehung immer noch nicht klappt, obwohl sie sich doch so sehr anstrengen.

Wie viel Frau tut Deiner Männlichkeit gut?

Klar, Frauen werden immer auch ein Thema für Männer bleiben – doch es gibt eine typische Falle, in die man(n) dabei tappen kann. Die Kernfrage dabei: Wie viel Frau tut Deiner Männlichkeit gut?

Frauen „verstehen“ zu wollen mag im gesellschaftspolitischen Kontext richtig sein – jedoch für einen Mann, der mehr erotischen Kontakt und erfüllte Beziehungen mit Frauen haben will, ist es meiner Erfahrung nach das Dümmste, was er tun kann.

Die Metapher von einem „männlichen“ und „weiblichen“ Pol verdeutlicht es:

Männlicher und weiblicher Pol ziehen sich an. Es funkt zwischen den beiden Polen. Erotik und sexuelle Anziehung SIND das Funken und Knistern zwischen den Polen. Was viele Männer dabei komplett außer Acht lassen, ist, dass Pole vor allem eines sind: Polar. Unterschiedlich. Grundverschieden. Das komplette Gegenteil von einander. Gerade weil sie sich im Kern eben NICHT „verstehen“ und ähneln, entsteht überhaupt erst das heiß ersehnte Funken und Knistern.

Du sollst Frauen nicht verstehen!

Wenn Deine Gedanken als Mann den Großteil des Tages um Frauen kreisen, könnte genau das der Grund sein, warum Du keine knisternden Frauenkontakte in Deinem Leben hast oder keine tiefe Intimität und kosmisches Verschmelzen beim Sex erlebst.

Im Prinzip von funktionierender, knisternder, sexueller Polarität sollst, ja darfst Du Frauen nicht verstehen – und Frauen die Männer auch nicht.

Frage Dich: Wenn Du ständig Frauen im Kopf hast, wie viel Platz bleibt dann noch für Deine eigene Männlichkeit?

Wie soll sich Dein männlicher Pol entfalten und aufladen, wenn Du Dich andauernd mit weiblichen Befindlichkeiten abgibst, um Frauen zu gefallen? Wie sollst Du mehr Mann werden können, wenn Du Dich gedanklich die ganze Zeit in den Köpfen von Frauen aufhältst und so förmlich nach einer weiblichen Pfeife tanzt?

Reihenweise begegnen mir Männer, die eher ein ganzes Buch darüber lesen würden, wie man eine Klitoris richtig leckt, anstatt sich erst einmal mit dem Aufladen ihres eigenen maskulinen Pols und dem vollen Potenzial ihres eigenen erotischen männlichen Körpers zu beschäftigen.

  • Verbringst Du viel Zeit damit, an Frauen zu denken, sie zu enträtseln, Dein Verhalten dementsprechend anzupassen?
  • Verwendest Du viel Energie darauf, es Frauen direkt oder indirekt recht zu machen, damit Du mehr Aufmerksamkeit, Nähe und Sex von ihnen bekommst?
  • Ist Dein Selbstwert und Selbstvertrauen davon abhängig, was Frauen über Dich sagen, wie viel Aufmerksamkeit sie Dir geben und wie oft sie mit Dir schlafen?
  • Würdest Du für ein vielversprechendes Date sofort alles stehen und liegen lassen und dafür Verabredungen mit Deinen männlichen Kumpels absagen?

Wenn Du einige dieser dieser Fragen mit Ja beantwortet hast, besitzt Deine sexuelle Anziehungskraft und Erlebnisfähigkeit höchstwahrscheinlich noch viel ungenutztes Potenzial.

Steigere Deine sexuelle Anziehungskraft über Deinen männlichen Pol

Klar, Hormone sind Hormone und Menschen wollen Sex. Möglicherweise kennst das Gefühl von „Notgeilheit“ und das Verlangen Deines Körpers sagt: „Attacke! Schnell mehr Frauen!“

Doch genau da liegt die mögliche Falle – und der Verlust Deiner Unabhängigkeit.

Die Kunst mit Deinen sexuellen Bedürfnissen umzugehen und zu wachsen, ist eben nicht, weiterhin Frauen zu entschlüsseln und ihnen womöglich wie ein geiler Bock hinterher zu laufen, sondern vielmehr die Frage: Wie meisterst Du die Gratwanderung zwischen Deinen Grundbedürfnissen und Hormonen („Ich will Körperkontakt. Ich will Sex.“) und Deiner Freiheit und Autonomie als erwachsener Mann („Ich bin unabhängig. Ich bin mir selbst genug.“)?

Der Weg zu den Frauen führt über die Männer

Was bei vielen Sexualpsychologen längst ein alter Hut ist, gilt im gesellschaftlichen Mainstream immer noch als wahrer Geheimtipp: Als Mann führt der Weg zu den Frauen über die Männer.

Das heißt: Als Mann lädst Du Deinen männlichen Pol besonders stark auf, indem Du Deine Batterie in der Gemeinschaft von Männern auftankst. Mehr Polarität heißt: Erfüllter, glücklicher, stärker und ganz zuhause sein im Maskulinen – und dadurch auch mehr Anziehung auf das Weibliche haben.

Männer sind für Männer eine logische Bezugsgruppe

Männer sind die Menschen, die Dir als Mann am ähnlichsten sind. Dein Leben lang hast von anderen Männern in Familie, sozialem Umfeld und den Medien gelernt. Vor allem im Abgleich mit Deinen Geschlechtsgenossen hast Deine Definition von Männlichkeit bekommen. Bewusst oder unbewusst hast Du Dir im Laufe Deines Lebens von anderen Männern abgeschaut, wie Du Dich verhältst, läufst, sprichst, kleidest, die Haare schneidest, rasierst, pinkelst, fickst, etc.

Für die große Mehrheit der Männer gilt daher: Als Mann unter anderen Männern verstanden, anerkannt, respektiert, gefeiert und unterstützt zu werden, schafft Ur-Kraft, Selbstvertrauen, Unabhängigkeit sowie das Gefühl von väterlich-brüderlicher Geborgenheit. Kurz: Eine starke emotionale Basis für das ganze Leben.

Die Vorteile einer starken Männergemeinschaft und einem gut aufgeladenen männlichen Pol gehen somit weit über den Vorteil von größerer sexueller Anziehungskraft hinaus.

Deinen männlichen Pol aufladen: Vorteile in allen Lebensbereichen.

Probier’s aus: Verbringe bewusst und regelmäßig Zeit unter Kerlen. Suche Dir herzvolle Männergesellschaft ohne Oberflächlichkeit, Bullshit und dauernden Frauengesprächen. Geh authentisch und mit Mut zu Tiefe und Verwundbarkeit in vertrauensvolle Männerfreundschaften. Öffne Dich. Zeige Dich. Messe Dich. Geh mit Deinen Männern als echter Freund durch dick und dünn. Hole Dir von ihnen Feedback und Unterstützung – und vielleicht hin und wieder auch den notwendigen Arschtritt für die nächsten Schritte in Deinem Männerleben. Die Gemeinschaft der Männer kann Dir lebenslang eine starke Basis für alle Lebensbereiche sein.

Und wenn Du dann dabei bist, Dein unabhängiges, erfülltes Männerleben zu genießen, kann es sein, dass Du bald – ganz ohne Anstrengung, Kopf oder Strategie – eine bestimmte Art von Frauen in Dein Leben ziehst. Attraktive, unabhängige, erotisch aufgeladene Frauen, die in ihrer Weiblichkeit angekommen sind, die sich von Deinem starken männlichen Pol natürlich angezogen fühlen – und womöglich sogar DICH verführen.

Und wenn Du Dich dann mit Leichtigkeit, maskuliner Präsenz und Selbstvertrauen auf sie einlässt, wärst Du nicht der erste Mann, der für die bewusste Aufladung seines maskulinen Pols mit kosmischem Sex, kopfloser Ekstase und dem magischen Tanz der Polaritäten belohnt wird.

Eine starke tiefe Gemeinschaft von Männern macht Dich fit und bereit für den prickelnden Tanz mit dem Weiblichen – und hält auch Deinen männlichen Pol weiterhin gut aufgeladen, wenn Du in langjährigen Beziehungen bist, in denen es sexuell wieder mehr knistern soll.

Ich wünsche Dir spannendes Ausprobieren und einen lehrreichen, aufregenden Ritt!

Mehr über die Power von männlicher Anziehungskraft und viele weitere Impulse für Dein Liebesleben als Mann findest Du hier: Workshop Sexuelle Anziehung

Weitere Artikel

Wie willst Du auf Deine Mitmenschen wie ein paarungswilliger Mann wirken, wenn Du Deinen Samen dauernd in eine Packung Papiertaschentücher rotzt?
Pornos haben einen Mega-Suchtfaktor. Sie sorgen für die perfekte Reizüberflutung und unser Belohnungssystem im Hirn schreit nach kurzer Zeit: “Ich will mehr!”
So unterschiedlich die Geschichten meiner Teilnehmer auch sein mögen, im Kern geht es doch immer um die Frage: Wie führe ich ein glücklicheres Leben als Mann?